Willkommen beim NABU Oberems

 

- unser Schaugarten -


Was wir gerade machen..... und was demnächst ansteht.....                 

 

November/Dezember 2020


Unsere Arbeitseinsätze fallen baw. aus. Anstehende Arbeiten werden in Einzelarbeit bzw. zu zweit gem. den aktuellen Bestimmungen ausgeführt.


 

.... im Schaugarten... haben wir in der Gruppenstunde 09.2020 für das Beerenbeet eine Fläche mit Grassoden abgestochen und die Erde für das Pflanzen vorbereitet. Teilweise kamen neue Pflanzen dazu, wie z.B. Blaubeeren, Stachel- und Johannisbeeren. Mit Rindenmulch haben wir das Beet abgedeckt, damit der Unkrautwuchs gebremst und der Austrocknung des Bodens vorgebeugt wird.

 

Zusätzlich haben wir vier Apfelbäume (Halbstämme) gepflanzt.

 

.... die Fledermauswanderungen 2020..... waren ein voller Erfolg. Nachdem die Fledermauswanderung im August so viel Interesse geweckt hat, haben wir spontan eine zweite Wanderung im September möglich machen können. Großer Dank gilt unserer Fledermausexpertin Petra Wittig, die auch uns immer wieder begeistert.

 

.... blühendes Glashütten rund um den Friedhof Oberems....

 Folgende Beete sind so gut wie fertig gestellt.

 

1. Das Beet am Friedhofseingang

2. Der Beetstreifen entlang der ca. 60 m langen Friedhofsmauer

3. Das Beet am Wendehammer des Friedhofsweges

4. Das Beet am Treppchen zur Schmidtswiese

 

Die Beete haben wir im Rahmen eines Nutzungsvertrages von der Gemeinde Glashütten zur Verfügung gestellt bekommen.

 

..... die Bienen bekommen ihre letzten Gaben Zuckerwasser als Winterfutter und gehen in die WInterruhe....

 

..... neue Apfelbäume (Hochstämme) für die Streuobstwiese sind bestellt und werden im späten Herbst/Winter gepflanzt..... dann geht auch der Obstbaumschnitt langsam wieder los.

 

 


 

Eine große Bitte haben wir an die Mitbürger mit Hund:

 

Viele Hundehalter haben in der Vergangenheit speziell die Beetfläche/Grasfläche am Wendehammer Friedhofsweg/Oberems für "Hundegeschäfte" genutzt und einige tun dies leider immer noch. Wir entfernen immer wieder große Hundehaufen von der Blumenfläche/Mulchfläche und immer wieder sind Pflanzen geschädigt, die vermutlich von Hunden abgeruft werden. Die Mulchfläche weist Scharrspuren auf und Pflanzen sind regelrecht zerfetzt.

 

Wir leisten hier ehrenamtliche Arbeit und verbringen viel Zeit und Abreitskraft mit der Anlage und Pflege. Ebenso steckt in einer solchen Fläche viel Geld. Wir appelieren an alle Hundehalter, die die Umwandlung in eine Blühfläche noch nicht akzeptieren können und bitten Sie inständig darum, ihren Hund nicht auf die Fläche zu lassen. Vielen Dank!

 


Und noch eine Bitte an alle Bürger. Auch in diesem Jahr ist uns wieder ein Großteil der Äpfel der Apfelbaumallee geklaut worden. Bitte helfen Sie mit und sprechen Sie im nächsten Erntejahr die "unerlaubten Pflücker" an und melden uns diese. Vielen Dank!