Willkommen beim NABU Oberems


Einladung 

 

Wir laden Sie ein...

 

zum Verweilen, zum Kraft tanken, zum Natur genießen,  zur Information über das Leben der Bienen und zu dem Thema Streuobstwiese (Schautafeln), zur Information über das Bestäuben von Blüten, zum Durchatmen

 

... auf die Streuobstwiese in Oberems zu kommen, die wir als Verein nutzen, pflegen, und schützen. 

 

Die Bienen der Schaubeute befinden sich nun in einem Überwinterungskasten und können leider nicht mehr direkt beobachtet werden. Das Beobachten der Bienen in der Schaubeute ist in der Zeit ca. von April/Mai bis August möglich.    

 

Die Streuobstwiese liegt oberhalb des Deutschen Hauses in Oberems. (von der B8 aus kommend am Ortseingang Oberems, vor dem  Parkplatz des Deutschen Hauses rechts abbiegen in Richtung Schützenhaus. Dann erster Feldweg rechts, kleiner Anstieg nach oben.)

 

Bitte bleiben Sie im vorderen Bereich der Wiese.

 

Achtung: Bienenflug und Stechgefahr im Bereich des Einflugloches des Überwinterungskastens und der weiter hinten stehenden Bienenstöcke.

 

 



Aktuelles: Nistkastenverkauf

 

Wir verkaufen Nistkästen für Meisen für 22,- €/Stück

 

Bei Bedarf wenden Sie sich bitte an Frau Heike Orth, 06082 - 2192 oder Dorthe Sacher, 06082 - 2825 

 

Nistkästen können das ganze Jahr über aufgehängt werden. 

 

 

Achten Sie beim Anbringen auf folgendes:

- Er sollte in einer Höhe von ca. 2 - 3 Metern aufgehängt werden

- Eine Ausrichtung des Einfluglochs nach Osten / Südosten ist ideal

- Der Platz sollte so ausgewählt werden, dass kein direkter Regen eindringen kann; Der Kasten darf nach vorne etwas überhängen

 

Wir haben eine begrenzte Anzahl auf Vorrat und bieten den Verkauf an, solange der Vorrat reicht.  


Unsere Sitzrunde im Schaugarten 

 - unser Schaugarten -


 

Eine große Bitte haben wir an die Mitbürger mit Hund:

 

Viele Hundehalter haben in der Vergangenheit speziell die Beetfläche/Grasfläche am Wendehammer Am Emsbach/Friedhof/Oberems für "Hundegeschäfte" genutzt und einige tun dies leider immer noch. Wir entfernen immer wieder große Hundehaufen von der Blumenfläche/Mulchfläche und immer wieder sind Pflanzen geschädigt, die vermutlich von Hunden abgeruft oder umgetreten werden. Die Mulchfläche weist Scharrspuren auf und Pflanzen sind regelrecht zerfetzt.

 

Wir leisten hier ehrenamtliche Arbeit und verbringen viel Zeit und Abreitskraft mit der Anlage und Pflege. Ebenso steckt in einer solchen Fläche viel Geld. Wir appelieren an alle Hundehalter, die die Umwandlung in eine Blühfläche noch nicht akzeptieren können und bitten Sie inständig darum, ihren Hund nicht auf die Fläche zu lassen. Vielen Dank!